Heinz Kramlinger


Heinz Kramlinger

Heinz, das Multi-Talent! Der EMS Outsourcing Manager im Ruhestand ist seit über 40 Jahren musikalisch unterwegs auf Bayerns Bühnen und auch weit darüber hinaus. Der gebürtige Pilstinger und (seit 18 Jahren) Wahl-Straubinger ist Senior des Oschnputtl-Teams und so vielseitig begabt, dass es fast schon schade ist, ihn nur in seinen Rollen als Quirin Puttl und Alter Täuberich erleben zu dürfen. Seine schauspielerische Begabung erprobt das Gründungsmitglied der Theaterfreunde Pilsting seit über 20 Jahren und feierte dabei viele Erfolge. Seine großen Leidenschaften sind die Aquarellmalerei und das Zeichnen. Hier haben es ihm ganz speziell Karikaturen angetan, was ihm auch den Job als Karikaturist für eine große nationale Sportzeitung einbrachte.

Ansonsten sportelt der zweifache Vater für sein Leben gern, und das auf sehr hohem Niveau: Mit einem Handicap von 5 (!) ist der passionierte Golfer in Bayerns höchster Seniorenliga aktiv. Als Tennis-Übungsleiter gibt er sein Wissen an nachfolgende Generationen weiter. Sind es heute eher die edlen Sportarten, so hatte es ihm früher der vergleichsweise dreckige Fußball angetan. Ein historisches 1:17 des SV Landau 1976 gegen den FC Bayern München konnte aber dann doch nicht mal Heinz als Torhüter verhindern...

  

 

 

Hier ein kleines Interview mit unserem Darsteller:

Heinz

 Was ist deine Aufgabe in Oschnputtl? Ich spiele abwechselnd Oschnputtls Vater Quirin und den Alten Täuberich. Es macht Riesenspaß - trotz dem Stress, den es bedeutet, zwei Rollen lernen zu müssen. Ich bin total überzeugt, dass hier ein Riesenspektakel heranwächst. Die beiden Rollen sind sehr unterschiedlich, aber genau hierin liegt auch der schauspielerische Reiz.

 Hast du eine musikalische Ausbildung? Seit über 40 Jahren bin ich jetzt in diversen Bandformationen mit meinem Besetzungskollegen Helmuth [Helmuth Zettl, spielt auch die Rolle des Quirin Puttl, d. Red.] auf den verschiedensten Bühnen musikalisch unterwegs. Dabei spiele ich Schlagzeug und singe auch. Bei einem unserer Gigs habe ich auch Tom Bauer kennen gelernt und einige Male mit ihm auch schon auf der Bühne gestanden. Ansonsten spiele ich Tenorhorn, Gitarre und Ukulele - allerdings nur für den Hausgebrauch. 

Musik als Beruf oder Hobby? Die Frage stellt sich mir als Senior der Truppe gar nicht mehr (lacht). Seit Sommer 2012 bin ich im Ruhestand und kann mich voll und ganz all dem widmen, was mir Spaß macht.

Gibt es andere erwähnenswerte Projekte? Die Aquarellmalerei gehört zu meinen liebsten Hobbys. Hier bin ich auch immer wieder auf Kursen und Fortbildungen unterwegs. Ebenso das Zeichnen. Hier haben es mir ganz besonders die Karikaturen angetan. Ansonsten bin ich leidenschaftlicher Schauspieler: Seit über 20 Jahren bringen wir an Kirchweih in der Pilstinger Turnhalle mit den Theaterfreunden die lustigsten und schönsten Boulevard- und Volksstücke auf die Bühne. Auch der Sport war immer ein wichtiger Teil meines Lebens: Früher Fußball, jetzt eher Tennis und Golf.

Heinz Was waren die Höhepunkte bisher? Ganz besonders froh bin ich natürlich über meine beiden Töchter. Ansonsten ist das schwierig zu sagen, da gab es schon so viele, z. B. den Auftritt im Bayerischen Hof im München mit dem Joe Holzner Sextett. Oschnputtl ist aber auf jeden Fall sehr weit oben mit dabei. Ansonsten war ich auch mal in einer kleinen Rolle in "Dahoam is dahoam" im Bayerischen Rundfunk zu sehen (lacht). 

 Wie soll’s weiter gehen? Oschnputtl ist jetzt erst mal die absolute Herausforderung, der ich mich noch mal stellen möchte. Ich bin stolz, eine Karrikatur von Heinz Kramlingermit diesem überwiegend jungen Ensemble zusammenspielen zu dürfen. Das ist eine Anhäufung von großartigen und ehrgeizigen Musikern, Sängern und Darstellern und vor allem sehr tollen Typen. Meine Bewunderung gilt Tom Bauer für seine unheimlich kreative Arbeit, sowohl im dichterischen als auch im musikalischen Bereich. Auch, wie er dieses Megaprojekt managt und organisiert und dabei seine ihm angeborene, bayerische Bierruhe bewahrt, ist schon allein das Mitmachen wert.

 Wie würdest du deine Rolle beschreiben? Quirin ist ein interessanter Charakter. Ihm wird zwar einerseits übel mitgespielt von den Stiefs, andererseits kommt so richtiges Mitleid aber auch nicht auf. Zu einem gewissen Grad gönnt man ihm die böse Stiefmutter dann doch, denn er ist schon auch so eine Art junggebliebener Hallodri. Dass die Figur sehr vielschichtig ist (man denke nur an die Witwer-Thematik), sieht man auch daran, dass Helmuth sie ganz anders spielt und auf ganz andere Aspekte eingeht als ich. Schon allein deshalb lohnt es sich, Oschnputtl öfter anzusehen! Der Alte Täuberich dagegen ist schlitzohrig, grantig, dynamisch und obendrein ein ausgewiesener Choleriker. So eine Rolle will doch jeder mal spielen.

 

Heinz Kramlinger in Szenen aus OSCHNPUTTL