Miriam Maier

Miriam Maier als neues Junges TäubchenTäubchen GmbH oder doch Co.KG? Da kommt selbst Miriam Maier immer wieder durcheinander. Die 21-jährige Oberhöckingerin macht eigentlich eine Ausbildung zur Eurokauffrau, prägt sich also betriebsinterne Vorgänge ein und perfektioniert ihr Englisch und Französisch. Doch egal ob Kauffrau in der globalisierten, echten Wirtschaftswelt oder Auszubildende im Märchenland bei Oschnputtl: Für manche Fragen gibt es schlicht keine einfache Lösung.

 

Miriam übernimmt nun ab Frühjahr 2014 die Rolle des Jungen Täubchens bei Oschnputtl – und könnte wohl perfekt aus dem Nähkästchen plaudern: Inwiefern stimmen die Praktiken der kreativen Handwerker im Musical mit denen in einer echten Firma überein? Sie kennt beide Seiten, was sie ihre Rolle noch authentischer darstellen lässt.

 

Ihre Leidenschaft für Musik und Gesang pflegt Miriam, die übrigens auch eine begeisterte Fußballspielerin ist, schon lange. Sie sang in verschiedenen Schulbands und unterhielt mit zwei Freunden ein Akustik-Trio. Zuhause bei ihrer Familie wird sie schon manchmal ermahnt, das ständige Singen doch auch mal bleiben zu lassen – bisher zwar ohne Erfolg, doch weicht Miriam nun zum Singen, Tanzen und Schauspielern zu unserem großen Glück auf Oschnputtl aus. Die Firma dankt!

 

 

Hier ein kleines Interview mit unserer Darstellerin:

 

Erfahrung aus erster Hand: Miriam Maier Was ist deine Aufgabe in Oschnputtl? 

Ich spiele das Junge Täubchen, das eine Ausbildung bei der Firma Täubchen & Täubchen GmbH (oder doch Co. KG?) absolviert.

 Hast du eine musikalische Ausbildung? 

Musikalische Ausbildung habe ich keine, zumindest keine professionelle - vielmehr eine durch Erfahrung. Im Grundschulalter habe ich ein paar Jahre Keyboardunterricht genommen, dadurch habe ich dann auch meine Liebe zum Singen entdeckt. Obwohl ich schon seit meiner Anfangszeit am Gymnasium in verschiedenen Schulbands tätig war und natürlich auch schon öfter auf Familienfeiern gesungen habe, hat sich darüber hinaus nichts weiter ergeben. Ich habe das Singen immer eher als ein Hobby angesehen. Ein Hobby, das jetzt erst bei Oschnputtl ganz ernst wird. (Lacht)

Musik als Beruf oder Hobby? 

Hobby.

Gibt es andere erwähnenswerte Projekte? 

Seit 2013 bin ich bei der Narhalla in Landau aktiv, wo ich in mehreren Sketchen mitgespielt und -gesungen habe.

 Was waren die Höhepunkte bisher? 

Um ehrlich zu sein, muss ich sagen, dass mein bisheriger absoluter Höhepunkt meine Rolle in Oschnputtl ist! Wenn wir jemand noch vor ein paar Monaten erzählt hätte, dass ich ab April 2014 da als Junges Täubchen mit auf der Bühne stehe, da hätte ich denjenigen herzhaft ausgelacht!

 Wie soll’s weiter gehen? 

Erst einmal will ich einen guten Start auf der Oschnputtl-Bühne hinlegen und mich auf den Abschluss meiner Ausbildung zur Eurokauffrau konzentrieren. Was danach kommt - wer weiß...

 Wie würdest du deine Rolle beschreiben? 

Das Junge Täubchen würde ich als eifrige, junge Auszubildende beschreiben, die trotz ihrer tollpatschigen Art immer liebenswürdig bleibt und nie jemandem etwas Böses wollen würde. Außerdem geht es immer mit Spaß und Motivation an die Arbeit und erfreut sich an den kleinen Dingen im Leben, was man auch öfter auf das echte Leben projizieren sollte. Von daher kann man von dieser Rolle auch einiges lernen.

Miriam Maier und Franz Aichinger