Essenbach: Fast wia im richtigen Lem

Selbst IsarTV war in Essenbach vor OrtMärchen sind zauberhaft, Märchen sind wunderbar. Und manchmal sind sie auch einfach wie das richtige Leben. Dann zwickt's und zwackt's, Sachen lassen auf sich warten (wie dieser Beitrag) und mitunter läuft etwas nicht, wie's eigentlich soll. Bei der Aufführung in der ausverkauften Eskara-Halle in Essenbach traf es diesmal Oschnputtl Eva Petzenhauser, deren Funkmikro einen Wackelkontakt hatte. Schon blöd, wenn gerade die Hauptrolle schweigen muss.

Aber 1.200 Zuschauern wurden Zeuge davon: Oschnputtl wäre nicht Oschnputtl, wenn sich dafür im Team nicht eine märchenhafte Lösung finden würde. Ein wackerer Bühnenhelfer schlich sich auf die Bühne und Oschnputtl unter den Rock. Dort wechselte er das kaputte Gerät aus, während die Band alles mit einer spontanen Jazz-Nummer untermalte. Na, vor allem die haben auf so eine Gelegenheit ja eigentlich nur gewartet.

Dass es überhaupt alle Darsteller auf die Bühne geschafft haben, war auch ein Wunder, fast wie im Märchen eben. Denn eine so luxuriösen Backstage-Area hatten die wenigsten bisher gesehen (und die meisten haben wirklich schon viel gesehen, fast zu viel). Da wäre durchaus noch Platz gewesen, um ein zweites Musical-Team zu schminken. Aber eines reicht ja fürs Erste mal.

Die Darsteller legten während der Unterbrechung übrigens (wieder mal) einen spontanen freestyle battle hin. Manch Berliner Hiphop-Größe müsste bei solch kreativen rhymes eigentlich schon Angst haben, demnächst auf neue Konkurrenz zu treffen. Aber so san's, die Bayern: Bleiben dann doch lieber daheim, in Bayern. Hier gibt's ja genug zu tun: Eventuell sieht man sich 2016 in Essenbach wieder. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Hier geht's lang zum Fernsehbeitrag von IsarTV

Zurück